Besuch aus Korea

 Mein Besuch aus Korea, Dr. Soonmog Kim (Bildmitte) und sein Imkerfreund. Sie versuchen ebenso die Carnica zu züchten. Sie sind von der Sanftmut und der Legetätigkeit und von dem Honigertrag der Carnica begeistert. Aber ich würde sagen, man sollte trotzdem die heimische Biene die der Vegetation angepasst ist verwenden.

Besuch aus Hohencheim

Wir haben in kürzester Zeit so viel als möglich von der „Alpine Carnica Rosental“ erzählt. Einen Einblick über unser Labor, die künstliche Besamungsstation, den Schleuderraum und die Zucht konnten wir den Gästen auch vermitteln.

Besuch aus Hohencheim

Besuch aus Hohenheim 2012 unter der Leitung von Herrn Gekeler. Er schenkte mir sein Buch, die „Honigbienenhaltung“, mit persönlicher Widmung.

Die Begeisterung seitens Hrn. Gekeler und seinen Imkern war groß. Er betonte die glückliche Lage in der wir uns mit der Carnica befinden.

In der Zwischenzeit hat sich jedoch einiges geändert. Durch das wandern der Imker von Gemeinde zu Gemeinde (=Wanderimker) werden Krankheiten und Hybriden eingeschleppt. Der Nachteil aller ansässigen Imker ist, dass eine Reinzucht nicht mehr möglich ist.

Besuch aus Hohencheim

Die 2. Gruppe aus Hohencheim 2012.

Besuch aus Admont

Begrüßung der Imker aus Admont, Steiermark.

Besuch aus Admont

Hier zeige ich den „Admonder Verein“ das Rähmchen von einem Ableger.

Besuch aus Schweden

Begrüßung der Schweden in Suetschach 2013.

Die Region „Carnica“ und ihre Tradition wurde von mir vorgestellt. Die „Carnica Biene“ wird von mir in viele europäische und ferne Länder verschickt.

Besuch aus Schweden

Das Überwintern und Überleben der Carnica Bienen in Segeberger Zuchtkästchen brachte meinen Besuch aus Schweden zum Staunen.

Besuch aus Schweden

Hier erkläre ich dem Besuch aus Schweden wie mit 5 Zargen und ohne Absperrgitter in der Zucht gearbeitet wird.

Besuch aus Ultental

Besuch aus dem Ultental/Meran/Südtirol